Sportverletzungen

freerider-498473_1280Bei Sportverletzungen handelt es sich meist um Verspannungen oder Verstauchungen von Muskelstrukturen. Bei solch einem Weichteilschaden sollten daher angemessene physische oder physiologische Therapie mit Akupunktur-Behandlungen kombiniert werden.

Die meisten Sportarten können ohne richtiges Aufwärmen, beim Aufenthalt in bestimmten Höhen oder auch durch die nach dem Training fehlende Dehnung zu akuten und chronischen Sehnenentzündungen führen. Selbst ein umfangreiches „Walking“ ähnlich oder wie bei der 18-Loch Golf Runde kann die Sehnen um den Knöchel oder die Ferse durch permanente Belastung und Anspannung in einen Zustand der Entzündung der Sehnenplatte der Fußsohle (Plantarfasziitis) oder Achillessehnenentzündung versetzen.

Voraussetzung hierfür ist oft eine falsche Haltung beim Laufen oder bei der Bewegung in der Ausübung des Sports. Besonders häufig ist davon das Knie betroffen, indem es mit Schmerzen und Schwellungen reagiert, wenn es z.B. viele abrupte Bewegungswechsel durch beschleunigen und abbremsen (wie beim Tennis oder Squash) oder verstärktes bergauf und bergab Laufen (wie z.B. bei langen Läufen oder Marathonlauf in profilreichem Gelände) entstehen kann.

Die Kombination der physikalische Therapien mit der Akupunktur ist es, die meist dazu führt, dass die Rehabilitation viel effektiver ist und in der Regel zur kürzeren Wiederherstellungszeit führt und damit den Patienten schnell wieder in seinen Trainingsalltag entlassen kann.

Mehr dazu erfahren Sie in einem persönlichen Gespräch. Ein kurzer Anruf oder eine E-Mail genügt, um einen persönlichen Termin zu vereinbaren. Tel. +49 (211) 7495 1790